Besucherzähler  

Heute 24

Gestern 28

Woche 24

Monat 353

Insgesamt 64922

Aktuell sind 6 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

   

 

Rückschau: Das war das Sportjahr 2019 der Damen-Gymnastikgruppe 60plus An 39 Übungs-Morgen im Jahr 2019 versuchte ich die Kraft, die Ausdauer, die Koordination, die Beweglichkeit und die Gedächtnisleistung meiner Teilnehmerinnen zu fördern. Mit Übungen auf instabilen Untergründen unterstützten wir die Prophylaxe von möglichen Stürzen. Um all dieses zu erreichen, bediente ich mich der unterschiedlichsten, in der Halle befindlichen Materialien. So nutzten die Teilnehmerinnen beispielsweise Handgeräte wie Reifen, Stäbe, Bälle, Therabänder, Stepbretter, Poolnudeln, Hocker, Pezzibälle, Brasils, Flexibars und Luftballons. Auch im Haushalt gebräuchliche Gegenstände wie Tempo-Taschentücher, Spielkarten und Gesellschaftsspiele wie Mensch-Ärgere-Dich-Nicht kamen zum Einsatz. Die Übungen ließ ich nach der Aufwärmphase zunächst im Stehen oder Gehen ausführen, danach ging es zumeist auf die Matte. Zum Schluss ließ ich eine kurze Bewegungseinheit einfließen, in den meisten Fällen als Laufspiel. Selbstverständlich durfte auch ein gelegentliches Stationstraining nicht fehlen. Natürlich gab es auch Turnstunden ohne Handgeräteeinsatz, dann als Bauch-Beine-Po-Training. An besonderen Tagen fiel auch die Gymnastikstunde besonders aus. Am Rosenmontag beispielsweise verkleideten wir uns ein wenig, nutzten den Luftballon als Übungsgerät und gönnten uns zum Schluss noch einen leckeren Berliner. Anfang April, rechtzeitig zur Lerchenspornblüte, fuhren wir spontan zur Alhuser Ahe, zwischen Hoya und Hassel gelegen, und wanderten durch das mit herrlichen Lerchenspornblüten übersäte Waldstück. Während der Sommerferienzeit ging es ein paar Mal auf Radtour. Der Jahresausflug führte uns diesmal zunächst zum Spargelhof Thiermann in Kirchdorf, wo wir an einem leckeren Spargelbuffet teilhaben durften. Nach einem Besuch des Moorzentrums in Wagenfeld begaben wir uns auf eine Moorbahnfahrt, in deren Anschluss wir eine Führung über einen Moorlehrpfad erhielten. Eine gemeinsame Weihnachtsfeier beschloss unser Turnjahr. Im Nachhinein betrachtet war dieses Jahr geprägt von schwacher Beteiligung, die im Durchschnitt 7 – 8 Damen betrug. Die Gruppenstärke lag am Jahresende bei 14 Personen, von denen sieben zwischen 70 und 80 Jahre alt sind und sieben zwischen 52 und 69 Jahren. Leider hatten wir einige krankheits-, alters- und sterbebedingte Ausfälle und Abgänge zu verkraften. Eine Werbeaktion zur Akquisition neuer Gruppenmitglieder läuft zurzeit. Wir wollen uns zukünftig auch nicht den Herren verschließen. Bei Interesse sind uns auch Turnherren jederzeit willkommen. Anfang Oktober beging unsere älteste aktive Turnerin Edda Glander ihren 80. Geburtstag, den wir mit einem kurzen Besuch mit Geschenkübergabewürdigten. Seit dem 4.2.2019 mussten wir auf Drängen der Samtgemeinde unsere Anfangszeit auf 9:30 Uhr am Montagvormittag verschieben. Für mich persönlich wäre ein weiteres zeitliches Nachhintenschieben aus beruflichen Gründen nicht mehr akzeptabel. Ich bedanke mich bei allen Teilnehmerinnen für ihr Dabeisein im abgelaufenen Sportjahr undfreue mich auf ein neues, abwechslungsreiches Jahr, gerne auch mit vielen geselligen Elementen.

Mit sportlichem Gruß

Kerstin zum Hingst

8.1.2020

 Moorbahnfahrt in Wagenfeld

Moorbahnfahrt in Wagenfeld

   
© ALLROUNDER