Besucherzähler  

Heute 1

Gestern 31

Woche 84

Monat 733

Insgesamt 40076

Aktuell sind 44 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

   

Von unserer Spartenleiterin Kerstin Klasen:

JHV 2018 TSV 011

 Hallo, mein Name ist Kerstin Klasen, ich bin 2013 durch den Brötchenrad-Triathlon zum TSV Schwarme gekommen und habe seitdem richtig Karriere gemacht… nicht unbedingt im sportlichen Bereich, aber dafür im Funktionärswesen, denn ich bin Spartenleiterin der Abteilung Ausdauersport und darf als solches heute eine Laudatio halten – die eigentlich nur ein Rückblick auf den 13. August 2017 ist. Lasst mich euch mitnehmen auf einen Tagesauflug…

Wie schon gesagt: es ist Sonntag, der 13. August 2017 - 3 Uhr in der Früh… es ist dunkel, noch ca. vier Stunden bis zum Start… und noch viel länger, bis man die Ziellinie überquert haben wird.

Unsere Sportler befinden sich bereits seit einigen Tagen in der jeweiligen Wettkampfstadt – zum einen im malerischen Regensburg, in der äußersten südöstlichsten Ecke der Republik, und zum anderen am „Tor zur Welt“, der Perle Hamburg.

Hinter ihnen liegen unzähligen Monate der Vorbereitung, fast 300km im Wasser, knapp 9.000km auf dem Rad, über 1.500 Laufkilometer und dazu noch eine volle Arbeitswoche von etwas über 40 Stunden beim Athletiktraining. Das sind zwischen 35 bis fast das 80-fache des Wettkampfumfanges… Man fragt sich, ob die Uhren anders ticken – woher nimmt man die ganze Zeit??? Es wird quasi schon vorm Aufstehen und / oder nach dem Schlafengehen trainiert – soziale Kontakte waren in dieser Zeit oft auf die Trainingspartner reduziert und die Definition von Genuss im Sinne von Alkoholkonsum oder ausschweifendem Essen wurde nochmals revidiert: „mens sana in corpore sano“ – für die bevorstehenden Strapazen galt es sowohl Kopf als auch Körper richtig einzustellen.

Die Voraussetzungen könnten besser nicht sein, aber dennoch bleibt dann immer diese kleine Ungewissheit, ob alles passen wird an diesem einen, großen Tag!?

Um zu 7 Uhr an diesem Sonntagmorgen: Sigrid – die Langdistanz-Veteranin, hat sie doch schon einige Ultra-Triathlons bestritten - steigt bei Regen (Wasser von oben, nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen Nebenfluss der Donau) in den Guggenberger See, während Thorsten – der „Rookie“ und Erst-Täter sowie Ralf, der zuvor fünf Jahre lang gar keinen Sport gemacht hat, sich in die Fluten der Binnenalster stürzen, wo kurz darauf die Sonne über die Villen am Ufer schaut. Alle drei bewältigen die Schwimmstrecke, jeweils durch einen Landgang unterbrochen, gut und so ging es um 08:10 Uhr bzw. 08:30 Uhr in Hamburg auf die Radstrecke, über die Köhlbrandbrücke in die Weiten des südlichen Hamburger Umlandes und in bzw. gegen den Wind – der auf dem Rad natürlich immer von vorne kommt und durch die Harburger Berge kamen sogar beträchtliche 1.200 Höhenmeter zustande.

Gegen 08:50 Uhr geht es für Sigrid auf die Radstrecke in der wunderschönen Umgebung der Stadt: tolle Landschaft, wenig Steigungen mit 600 HM und der Regen lässt auch nach, die Straßen trocknen ab und „es rollt“.

Mittlerweile hat die Sonne den Zenit überschritten, aber an ein gepflegtes Mittagessen ist bei den Athleten nicht zu denken – solche Gels sind auch total lecker!!! Auch die Fans an der Strecke haben keine Ruhe: ständig in Bewegung, um bei möglichst vielen Gelegenheiten „nach dem Rechten“ sehen zu können.

Nachdem sie also alle zwischen fünf und sechs Stunden in die Pedale getreten haben, geht es ein letztes Mal durch eine Wechselzone – und wenn man denkt, das wäre einfach, sieht man sich getäuscht, denn es zeigt sich, dass andere Athleten in der Aufregung nach dem falschen Beutel greifen können, so dass man selbst plötzlich OHNE Laufausrüstung dastehen kann – welche Dramatik! Aber zum Glück findet eine freundliche Helferin den richtigen Beutel, so dass das letzte Kapitel des Dreikampfes beginnen kann.

Im Süden der Republik beginnt für Sigrid jetzt der schwierigste Teil: sie hatte verstärkt auf dem Rad trainiert und dann kommt die Laufstrecke mit steinigen Parkwegen und Kopfsteinpflaster durch die Altstadt daher - da tun einem schon beim Gedanken daran die Knie- und Fußgelenke weh. Und das Ganze muss vier Mal durchlaufen werden…

Derweil laufen Ralf und Thorsten entlang der Binnen und Außenalster zum Wendepunkt und wieder zurück zum Rathausplatz: ebenfalls 4 Runden.

Alle haben während des gesamten Tages natürlich immer wieder darüber sinniert, ob & wie es gerade läuft, was noch geht und was nicht mehr… oder zwischendurch eben auch gar nicht mehr gedacht.

Der abschließende Marathon dann ein Wechselbad der Gefühle unserer drei Starter: Sigrid ist in Regensburg damit beschäftigt sich nicht die Füße zu brechen und ihre angestrebte Ziel-Zeit nicht aus den Augen zu verlieren, wobei Heribert in Hase & Igel-Manier immer schon da war, um ihr die Zeiten zuzurufen. Thorsten startet gut in die letzte Disziplin – er hat „lediglich“ auf den letzten 19km mit einem rebellierenden Magen zu kämpfen. Ralf hatte die letzten 8 Stunden darüber nachgedacht, wie schrecklich wohl die letzten 5 Laufkilometer sein würden, um dann festzustellen, dass es die Schönsten sind, die er je gelaufen ist.

Nachmittags um kurz vor fünf überquert er nach sagenhaften 10:04:42 die Ziellinie – Ralf, you are an Ironman! Um kurz nach halb sieben folgt Thorsten auf dem roten Teppich – die Uhr bleibt bei 11:32:05 stehen; Thorsten, you are an Ironman! Und um kurz vor halb acht, rund 700km südlich, überquert Sigrid nach 12:54:17 – mit 6 Minuten „Vorsprung“ auf die eigene Vorgabe – die Ziellinie und sichert sich damit den 2. Platz bei den Deutschen Meisterschaften; Sigrid – you are a Vizemeisterin! Und Teilnehmerin der Challenge-Weltmeisterschaften in Samorin in der Slowakei im Juni 2018!

Soweit unsere kleine Reise – wie ihr unschwer erkennen konntet, haben alle drei Athleten etwas erlebt und geleistet, das bei den meisten von uns nur Kopfschütteln verursacht… „die spinnen, die Römer – äh, Triathleten!“ Ja, zumindest diejenigen, die eine Langdistanz bewältigen… und aus diesem Grund möchten wir auch alle Drei als „Sportler des Jahres“ im TSV Schwarme ehren.

Thorsten kann leider heute nicht hier sein, weil er morgen – um 06:00 in der Früh – bei der Brocken-Challenge (80km von Göttingen bis auf den Brocken) an den Start geht. Ralf und Sigrid, ich möchte euch nach vorne bitten, um eure Auszeichnungen entgegen zu nehmen. Herzlichen Glückwunsch!

 

JHV 2018 TSV 011

„Sportlers des Jahres“ wurden mit Sigrid Kuchinke, Thorsten Glatthor und Ralf Gehrke gleich drei Vereinsmitglieder. Alle drei gehören zur Ausdauersparte. Thorsten Glatthor und Ralf Gehrke haben 2017 einen „Ironman“ bestritten. Sigrid Kuchinke wurde Deutsche Vizemeisterin in ihrer Triathlon-Altersklasse. Leider konnte Thorsten nicht kommen. "Herzlichen Glückwunsch an Sigrid, Thorsten und Ralf" Ihre Leistung ist bemerkenswert. Auf dem Foto zu sehen sind: 1.Vors. Oliver Hüneke, Sigrid Kuchinke, unsere neue Spartenleiterin der Ausdauersparte Kerstin Klasen und Ralf Gehrke. Er ist auch auf Samtgemeindeebene zum „Sportler des Jahres 2017“ gewählt worden.

Zu Kerstin Klasen möchte ich noch erwähnen, das Sie im letzten Jahr bereits die Spartenleitung inne hatte, allerdings kommissarisch. Aller ehrenwert ist auch das Sie in Dörverden wohnt und 27 km zu jeder Sitzung fährt.

 

JHV 2018 TSV 002

Geehrt wurden für 25 Jährige Vereinszugehörigkeit: Steffen Lührs,: Hendrik Burow, Klaus Enkelmann, Jochen Mücke, Maren Schäding. Leider waren Maren und Jochen verhindert.

 

JHV 2018 TSV 003

             für 40 Jährige Vereinszugehörigkeit: Unser 1. Vors. Oliver Hüneke, Ute von Salzen (war leider verhindert)

             

JHV 2018 TSV 005

            für 50 Jährige Vereinszugehörigkeit:

Bernd Wunram, Heinz Bösche, Anke Osterhus, Heiner Lührs, Astrid Fromm (war leider verhindert)

 

JHV 2018 TSV 007

für 60 Jährige Vereinszugehörigkeit: Johann Bösche, Horst Wilkens, Irmgard Wilkens, Horst Wolters

 

JHV 2018 TSV 008

für unglaubliche 70 jährige Vereinszugehörigkeit: Herwald Kloppe

 

JHV 2018 TSV 016

 

Alle Geehrten auf einen Blick. "Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank für die Vereinstreue,

wir wissen es sehr zu schätzen."

Bericht von der Jahreshauptversammlung des TSV Schwarme

An der Jahreshauptversammlung des TSV Schwarme nahmen in diesem Jahr 60 Teilnehmer teil.

Der 1. Vorsitzender Oliver Hüneke blickt in seinem Jahresrückblick auf ein ereignisreiches und arbeitsreiches Jahr zurück.

Neben den traditionellen Angeboten wie Fußball, Handball, Tischtennis, Turnen und Ausdauersport konnten Kurse für Zumba, Indoor Cycling und funktionelles Training angeboten werden. Die Gruppen betätigten sich nicht nur in ihrer jeweiligen Sportart, sondern beteiligten sich auch an anderen Veranstaltungen wie zum Beispiel den Erntefestumzug oder unternahmen Ausflüge.

Im Jahr 2017 wurden 50 Sportabzeichen abgenommen.

Die Jugend der Fußballsparte spielt mit den anderen Samtgemeinden Vereinen in einer JSG. Neu gibt es wieder eine G-Jugend. Die 1.Herren ist nach dem Abstieg aus der Kreisliga in der 2.Kreisklasse gemeldet worden. Die 2.Herren wurde aufgelöst.

Das Damenteam der Handballabteilung spielt jetzt in der Regionsliga. Im Bereich der weiblichen und männlichen D- und C-Jugend gibt es jetzt eine MSG Bruchhausen-Vilsen/Asendorf/Schwarme.

An Triathlon-, Duathlon-, Lauf-, Rad- und Schwimm-Veranstaltungen war die Ausdauersparte sehr erfolgreich vertreten. Der 12. Familientriathlon war wieder eine gelungene Veranstaltung. Der 13. Familientriathlon ist am 19.08.2018.

Letztes Jahr veranstaltete der Verein in Rahmen des 110 Jährigen Bestehens des Vereins ein Sportwochenende. Am Freitag war ein Fun-Brennball Turnier für die Vereine des Tandems. Der Samstag stand im Zeichen der Krombacher-Kreispokalendspiele im Senioren Bereich. Unter Mitwirkung des Samtgemeinde Jugendrings, der Schwarmer Jugendbox und Jugendfeuerwehr Schwarme wurde für Kinder und Jugendliche viele verschiedene Stationen und Fun-Sportarten am Sonntag aufgebaut.

Auf dem Sportplatzgelände wurde der Unterstand umgestaltet. Der 2.Sportplatz hat eine Beregnungsanlage bekommen und ein Container wurde aufgestellt.

Wiedergewählt wurden der 1.Vorsitzende Oliver Hüneke und der Schriftführer Bernd Burow. Für die nicht mehr zu Verfügung stehende Inge Fischer wurde Birgit Knief zur 3.Vorsitzenden gewählt.

Neue Abteilungsleiterin der Ausdauersparte ist Kerstin Klasen. Für die Fußballsparte ist jetzt Jochen Schäfer zuständig. Er löst Jörg Meyer ab. Die Handballsparte hat ebenfalls eine neue Abteilungsleiterin. Für Anke Wolters führt Dörthe Schröder jetzt die Sparte.

Irmgard Wilkens wurde zum Ehrenmitglied ernannt.

Beim Ehrenamtstag im letztem Jahr ist Heinz Dieter Esdorn für seinen Einsatz für den Verein geehrt worden.

Nach den Wahlen der Sparten ergeben sich folgende Besetzungen:

Ausdauersport: 15.01.2018

Spartenleiterin:          Kerstin Klasen                      

Stellv. Spartenleiter: Erik Plenge                            

Sportlicher Leiter:     Martin Ott                                

 Fußball: 22.01.2018

Spartenleiter:             Jochen Schäfer                                 

Stellv. Spartenleiter: Pierre Pietsch                        

Jugendleiter:              Björn Fischer                     

Stellv. Jugendleiter:  Hartmut Witte                               

Schiedsrichterwart     Niklas Clasen                                                            

Handball: 23.01.2018

Spartenleiterin:          Dörthe Schröder                   

Stellv. Spartenleiterin:Merle Orlamünde              

Schiedsrichterwart:   Rainer Asendorf                               

Tischtennis: 05.02.2018

Spartenleiter:             Martin Stechow                                

Stellv. Spartenleiter: Ralf Poyda                                        

Turnen: 23.01.2018

Spartenleiterin:             Kerstin zum Hingst              

Stellv. Spartenleiterin: Ina Licht                                          

Der Ehrenrat:

Irmgard Wilkes, Hanna Hofe, Heiner Trautmann

Vertreter: Monika Menke, Hermann Hustedt

Kassenprüfer:

Heinrich Lindemann, Timo Wolters, Silke Asendorf

 

 

 

 

 

 

 

Der TSV Schwarme war mit zwei Gruppen vertreten, die wirklich tolle Ideen hatten!!! Unser Turndamen waren der Hit!

Erntefest2017 020

Erntefest2017 010

Und hatten Ihren Spaß!!

Erntefest2017 013

Genauso wie unsere Handball Damen als Indianerinnen!!!

Erntefest2017 014Erntefest2017 008Erntefest2017 023Erntefest2017 007

 

 

 

Projektteam

Habt Ihr Euch mal gefragt, wer hinter dem "Schwarmer Familientriathlon" vom TSV Schwarme steckt? Wir lassen unsere Köpfe rauchen und mit vielen kleinen und großen Helferchen wollen wir Schwarme gemeinsam mit Euch "rocken"! Wir freuen uns auf Euch am 20.08.2017!!

Hier unsere  Namen:

Oben (von links nach rechts): Sven Jähnichen, Erik Plenge, Silvia Ott, Birger Tramm, Susanne Stüve, Jörg Langer, Nadine Stüve, Kai-Uwe Stüve
Unten (von links nach rechts): Frauke Toppe, Kerstin Klasen, Nicole Segelhorst

 

 

Den ersten Arbeitseinsatz hatten wir am 20.05.2017 von 8:00 bis 13:00 Uhr.

Carsten hat eine Tischlerei und hatte das Material bestellt und uns Maschinen und Platz zur Verfügung gestellt. Dort lagern die fertigen Paletten auch bis zum Familientriathlon, damit wir sie nur noch einmal in die Hand nehmen müssen ;-)

k 2017 05 20 10.58.49

Als Helfer konnte ich Carsten Kieselhorst, Sönke Langer, Erik Plenge, (von links nach rechts Bild) und mich selbst verpflichten.

Das Projekt wird gefördert durch die Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung.

Die restlichen Ständer wurden am 1.7.2017 fertiggestellt.
An diesem Tag waren als Helfer anwesend:
Carsten Kieselhorst, Kai-Uwe Stüve, Birger Tramm, Christof Blume, Sönke & Jörg Langer.
Bei einem leckeren Frühstück auf Carstens Terrasse haben wir den Arbeitseinsatz aber locker angehen lassen.

k 2017 07 01 10.07.17
Bild von links nach rechts: Carsten, Birger, Christof, Kai-Uwe

Ich freue mich unglaublich, dass wir jetzt eigene Radständer haben. Nur zum Vergleich, der bisheriger Arbeitseinsatz hat uns 48 Mann-Stunden gekostet. Rechnen wir noch 2 Stunden drauf für den Transport zum Veranstaltungsgelände, sind wir bei 50 Mann-Stunden.
Die bisherige Variante Paletten aus Stuhr leihen, war jedes Jahr mit je 45 Minuten Fahrzeit einfacher Weg und eine Stunde Be- bzw. Entladen zu kalkulieren, Dazu kam ein ganzer Tag mit 6 Helfern beim Silbersee-Triathlon als "Bezahlung". Da kamen jedes Jahr ca. 60-70 Mann-Stunden zusammen.

k 2017 07 01 09.46.15

Somit sind wir schon im ersten Jahr auf der Haben Seite.
Naja, fast - man darf natürlich die Fundamentarbeiten für den Container und den noch anstehenden Regalaufbau nicht ganz vergessen.

k 2017 07 01 09.46.02

Nochmals im Namen des gesamten Projektteams unseren herzlichsten Dank für Eure Unterstützung, die uns für die nächsten Jahre erhebliche Erleichterung bringt.

 

Herzlichen Dank , Jörg für deinen Bericht. Wir freuen uns mit Euch, das der Arbeitsaufwand für unsere Ausdauersparte weniger wird und für die tolle Zusammenarbeit. Lieben Gruß vom Vorstand!

   
© ALLROUNDER