Müllabgabe 10.4.2021 

Ein Bewegungsangebot für meine TSV-Turnfrauen schaffen und dabei etwas Angenehmes mit etwas Nützlichem zu verbinden: Vor dieser Herausforderung stand ich vor einigen Wochen. Da aufgrund der derzeitigen Corona-Situation gemeinsame Sportangebote auf nicht absehbare Zeit pausieren müssen, ging meine Überlegung dahin, etwas Individuelles für Draußen anzubieten, das von den TeilnehmerInnen alleine oder maximal zu zweit durchgeführt werden kann. Während einer Radtour bei schönstem Frühlingswetter durch unseren Ort nahm ich eine Menge achtlos in die Natur geworfenen Müll wahr und hatte daraufhin folgende Idee: Meine Turndamen könnten ersatzweise für die sonst alljährlich im Frühjahr stattfindende Müllsammelaktion tätig werden. Sie könnten in ihrer Wohnumgebung und in frei wählbaren Ortsteilen während individueller Sammeltouren, sei es per pedes oder per Fahrrad, für ein wenig mehr Sauberkeit in der Natur beitragen und als positiven Nebeneffekt für sich selbst für Bewegung an frischer Luft sorgen. Diese Idee verbreitete ich über die bestehenden sozialen Netzwerke und stieß auf großes Interesse seitens der Turnfrauen. Nun holte ich den Schwarmer Ortsbürgermeister Johann-Dieter Oldenburg mit ins Boot. Dieser zeigte sich begeistert von dem Plan und sagte den TeilnehmerInnen seitens der Gemeinde seine Unterstützung zu. Umgehend besorgte er Müllsäcke und Picker, die dann an die freiwilligen SammlerInnen verteilt wurden. Dann konnte die Aktion, die nicht auf einen einzigen Tag begrenzt war, sondern auf mehrere Wochen Dauer festgelegt wurde, starten. Mit großem Eifer wurde, trotz zwischenzeitlich widriger Wetterbedingungen, Müllsack um Müllsack gefüllt. Das Erstaunen darüber, welcher Unrat in Schwarmes freier Natur zu finden war, war groß. Aber die Freude überwog bei allen, etwas Gutes für die Umwelt getan zu haben. Am Samstag nach Ostern konnte dann das gesammelte Gut beim Müllcontainer an der Schwarmer Grundschule abgegeben werden. Die Samtgemeinde wird sich um die Entsorgung kümmern. Ich bedankte mich bei allen SammlerInnen und ihren Familienangehörigen, die auch mitgeholfen haben, für ihren Einsatz. Ebenso ging ein Dankeschön an Johann-Dieter Oldenburg für seine spontane und unkomplizierte Kooperationsbereitschaft. Mit der Erkenntnis ausgestattet, wie einfach es ist, etwas für einen sauberen Heimatort tun zu können, beschlossen die TeilnehmerInnen, auch weiterhin mit offenen Augen durch die Schwarmer Landschaft zu gehen bzw. zu fahren und sich dabei nicht zu scheuen, sich nach Unrat zu bücken und diesen einzusammeln. Ich regte an, die Sammlung als Dauersammlung weiterzuführen. Interessierte Schwarmer Mitbürger, die bisher noch nicht an dieser Sammelaktion beteiligt waren, können sich gerne bei mir melden, um Müllsäcke zu erhalten. (Tel. 98 30 47). Ein weiterer Müllabgabetermin im Herbst wird ins Auge gefasst und rechtzeitig bekanntgegeben.
Kerstin zum Hingst, 11.4.2021

 

Alwin liefert per Fahrrad an

                               Alwin liefert per Fahrrad an.

   
© ALLROUNDER